Das Netzwerk rund um den WGServer

Über die 3Com 3c905 Boomerang Netzwerkkarte mit dem dort angeschlossenem T-DSL Modem Telekom Teledat 300 ist der WGServer mit dem Internet verbunden. Als Internetprovider liefert Kamp-DSL (externer Link) seit langem gute Dienste. Zusätzlich zu dem dort gewählten Tarif ist eine feste IP beantragt worden die es ermöglicht weitere Dinge, wie z.B. DNS-Server, VoIP-Gateway uvm, sinnvoll zu benutzen. Die feste IP des WGServers ist : 213.146.116.137

Das interne Netz des WGServers ist über die Intel Corp. 82557/8/9 Ethnernet Pro 100 Netzwerkkarte und einem dort angeschlossenem 8-fach Switch angebunden. Der WGServer dient somit als Internetanbindung für das interne Netz und regelt den Zugriff per selbstgeschriebenem Firewallskript, basierend auf IPTables.

Vom Switch aus verlaufen mehrere Netzwerkkabel an die jeweiligen Anschlußdosen der entsprechenden Räume. Im Keller laufen dann alle Kabelstränge zusammen und bündeln sich in einem 19'' Patchpanel. Mit diesem Panel verbunden sind neben dem Switch auch die Telefonanlagen damit auch ja überall eine Telefon klingelt :) Die einzelnen Räume wurden mit jeweils zwei Patchkabeln Cat 5e (von mehreren 100m Rollen) versorgt um neben dem Netzwerk auch Telefonleitungen uvm. verwenden zu können. Auch die entfernte Ferienwohnung wurde vernetzt um Feriengästen oder für private Lans eine Internetverbindung zu haben.

Verbundene Geräte

Mit dem WGServer verbunden, und seine Dienste nutzend, sind mehrere Rechner :

Name
Apollo
Gemini
Sojus
Wostok

sowie ein MFC von Brother.

Netzplan

Netzplan rund um den WGServer

Unterputzdosen

Die verwendeten Unterputzdosen sind zum größten Teil ganz normale RJ-45 Doppeldosen mit Abschirmung. Alle Dosen wurden entweder in Hohlraumwänden aus Rigipsplatten oder in festes Mauerwerk installiert. Neben den RJ-45 Doppeldosen befinden sich immer mehrere Steckdosen um immer auch Strom für eventuell vorhandene Geräte zu haben. Einige der RJ-45 Dosen sind günstige ISDN-Telefondosen, die zwar auch ihren Dienst tun, deren Abschirmungsqualität nicht sehr toll sein soll (bisher hatte ich aber an den betreffenden Dosen keinerlei Probleme) und es ist geplant diese wenigen Dosen in der nächsten Zeit austauschen um eine einheitliche Ausstattung zu haben. Da sie nicht mehr so teuer sind wie noch vor einigen Jahren sollte dies nicht mehr so lange dauern.

Pinbelegung

Um eine korrekte Funktionsweise des Netzwerks zu gewähren wurden alle vorhandenen Kabel in den Dosen und dem Patchpanel nach dem T586B Standard angeschlossen. Dieser Standard regelt die Belegung der jeweiligen Pins anhand der vorhandenen Farben des Kabels.

Da mein Zettel mit der farblichen Pinbelegung gerne mal unauffindbar ist habe ich hier nochmal die farbliche Pinbelegung niedergeschrieben :

PinKabelfarbe
1WeissOrange
2Orange
3WeissGrün
4Blau
5WeissBlau
6Grün
7WeissBraun
8Braun